Leuchten aus Rauchglas

Im ersten Moment mag es paradox klingen, dass ausgerechnet die Farbe Grau für Gemütlichkeit und einladendes Wohnflair sorgen soll – doch in Gestalt des Trendmaterials Rauchglas ist Grau alles andere als trist und nüchtern, sondern das elegante i-Tüpfelchen im behaglichen Ambiente.

Bei Rauchglas handelt es sich um getöntes, transparentes Glas – dabei ist eigentlich jede Farbe gemeint, es sind aber speziell die Grau-Schattierungen, die mit subtiler Schönheit und ruhiger Eleganz überzeugen. Sie lassen sich harmonisch in jedes Interieur integrieren, da sich die neutralen Grautöne mit allen Farbschemata und Materialkombination wunderbar vertragen. Zumal Grau nicht gleich Grau ist: Je nachdem, wie kräftig die Tönung ausgeprägt ist, ist das Material heller oder dunkler und entfaltet eine andere Wirkung.

Ein Leuchtenschirm aus Rauchglas sorgt für angenehm gedämpftes Licht, ideal für Wohnzimmer und Schlafzimmer. Durch die Tönung besitzt Rauchglas mehr Präsenz und Körperlichkeit als Klarglas, wirkt aber ebenfalls zart, leicht und beinahe immateriell – wie Rauch. Dank der Transparenz bleibt in der Regel auch das Leuchtmittel sichtbar und avanciert somit zum entscheidenden Designelement – eine schöne LED-Filamentlampe ist in diesen Fällen genau die richtige Wahl.

Und überhaupt bringt Rauchglas einen willkommenen Vintage-Hauch mit sich. Immerhin ist es nicht das erste Mal, dass das Material im Wohndesign von sich reden macht. Eine erste Blütezeit hatte es bereits in den 1960er und 1970er Jahren, wo es u.a. in Kombination mit Metall und Marmor eine gediegene Atmosphäre stiftete – eine Ästhetik, die heute wieder im Trend liegt. Doch auch modern-klare Silhouetten und minimalistische Designs werden durch das getönte Glas fantastisch abgerundet und in ihrer Eleganz betont.