Alle angezeigten Preise verstehen sich inklusive 19% Mwst bei Lieferung nach Deutschland zzgl. evtl. anfallende Versandkosten.
de
DE

LIEFERLAND UND STEUERSATZ

Deckenleuchten

Moderne Deckenleuchten - der unverzichtbare Bestandteil einer jeden Raumbeleuchtung

Deckenleuchten (umgangssprachlich Deckenlampen genannt) berühmter Hersteller und Designer sind die Klassiker im Bereich Beleuchtung. Keine andere Leuchte vermag es, sich so zentral und dabei unaufdringlich zu positionieren wie die moderne Deckenleuchte (Deckenlampe), ganz gleich ob groß oder klein. Ob Schirm aus Stoff, Glas, Kunststoff oder Metall, ob weiß, rot oder bronze, ob Klassiker oder Innovation – alle Designerleuchten für Decken verbindet ihre besondere Aufgabe, diffus, indirekt und blendfrei zu leuchten oder Akzente zu setzen und so den Raum gleichmäßig zu erhellen.

Funktion von Deckenleuchten

Deckenleuchten sorgen für die Grundhelligkeit eines Raumes und sind daher erste Wahl für eine angenehme Allgemeinbeleuchtung. Deckenleuchten können in Form von Deckenlampen Strahlern oder Deckenlampen Spots aber genauso gut als Akzentbeleuchtung eingesetzt werden.

Wie verteilen Deckenleuchten ihr Licht?

Die Lichtverteilung von Deckenleuchten hängt natürlich vom jeweiligen Modell ab. Sowohl Deckenleuchten mit direktem Licht als auch Deckenleuchten mit indirektem Licht können für eine angenehme Allgemeinbeleuchtung sorgen. Für eine gleichmäßige Ausleuchtung des Raumes eignen sich Deckenleuchten, die das Licht direkt in den Raum streuen und dabei ein homogenes und blendfreies Licht spenden. Daneben stehen Deckenlampen mit einer indirekten Lichtverteilung. Sie erhellen die Decke und versprechen neben einer offenen Atmosphäre eine optische Vergrößerung des Raumes.

Bei Deckenleuchten mit direkter Lichtverteilung ist gerade bei Deckenlampen im Wohnzimmer und in anderen Wohnräumen darauf zu achten, dass das Licht blendfrei ist. In bestimmten Umgebungen macht allerdings auch eine akzentuierte Deckenbeleuchtung Sinn, wie beispielsweise zur Ausleuchtung von Arbeitsflächen im Büro oder in der Küche. Dies wird vor allem mit Deckenspots oder Deckenstrahlern erreicht, die gerichtetes Licht abgeben. Deckenlampen Spots sind dabei einflammig oder mehrflammig - also mit einem oder mehreren Spots - erhältlich und häufig durch flexibel ausrichtbare Leuchtenköpfe gekennzeichnet.

Vor dem Kauf einer Deckenlampe ist die Frage zu klären, wo die Deckenleuchte eingesetzt werden soll und welche Beleuchtungsfunktion sie erfüllen muss. Um herauszufinden, wie das Licht Ihrer Wunschleuchte verteilt wird, lohnt sich ein genauer Blick auf die Abbildungen und den Beschreibungstext im Online Shop.

Indirektes Licht: Bei Deckenleuchten mit indirekter Lichtverteilung wird das Licht nach oben an die Decke geworfen und von dieser reflektiert. So entsteht ein blendfreies, gemütliches Raumlicht.

Direktes Licht: Deckenleuchten mit direkter Lichtverteilung streuen das Licht entweder diffus oder gebündelt in den Raum. Diffuses Licht beleuchtet den Raum gleichmäßig und blendfrei, während gerichtetes/gebündeltes Licht Akzente auf bestimmten Flächen setzt und meistens von Deckenstrahlern oder Deckenspots erzeugt wird.

Welche Deckenleuchte eignet sich für welchen Raum?

Besonders beliebt sind grundsätzlich Designer Deckenleuchten in einer schlichten, runden Form mit Lampenschirmen aus Opalglas, die einen geringen Abstand zur Decke haben. Stilvolles Design, hohe Effizienz und großen Komfort bieten Deckenleuchten mit LEDs, da sie nahezu wartungsfrei sind und das umständliche Wechseln der Lampe entfällt.

Jeder Wohnraum hat allerdings unterschiedliche Beleuchtungsbedürfnisse. Deckenleuchten sorgen für eine harmonische Grundhelligkeit des Raumes, sollten aber gerade in großen Zimmern nicht die einzige Lichtquelle sein. Größere Räume wie das Wohnzimmer erfordern variable Lichtlösungen, die den unterschiedlichen Aktivitäten im Wohnzimmer gerecht werden können: Licht zum Lesen, zum Fernsehen oder stimmungsvolles Licht für ein geselliges Miteinander in gemütlicher Atmosphäre. Diesen Ansprüchen würde eine einzige zentral montierte Deckenlampe nicht genügen. Neben einer Wohnzimmer Deckenlampe macht hier also der Einsatz von zusätzlichen Lichtquellen in Form von Tischleuchten, Stehleuchten und/oder Leseleuchten Sinn.

Deckenleuchten im Wohnzimmer: Eine Deckenleuchte für das Wohnzimmer sollte in erster Linie zu einer gleichmäßigen Aufhellung des Raumes beitragen und ein angenehmes Raumgefühl schaffen. Hierfür eignen sich moderne Deckenlampen, die blendfreies Licht abgeben, wie zum Beispiel Deckenleuchten aus weißem Opalglas. Auch Deckenleuchten mit indirekt gestreutem Licht tragen zu einer offenen und gemütlichen Raumatmosphäre bei. Die Leseecke bzw. die Sitzgarnitur kann zum Beispiel zusätzlich mit kleinen dimmbaren Deckeneinbau- oder Deckenaufbaustrahlern beleuchtet werden – so schaffen Sie eine zonierte Beleuchtung zum Lesen oder durch die Regulierung der Lichtintensität ein stimmungsvolles Ambiente.

Deckenleuchten über dem Esstisch: Zur Beleuchtung des Esstisches wird zwar meistens auf Pendelleuchten zurückgegriffen, aber auch Deckenlampen mit gerichteter Lichtstreuung und Schatten bildenden Lichtkegeln in Form von Deckenstrahlern oder Deckenspots können als Esstischbeleuchtung fungieren.

Deckenleuchten in der Küche: Da es sich bei der Küche grundsätzlich um einen Arbeitsort handelt, sind Leuchten mit gerichteter Lichtverteilung zu empfehlen. Besonders die Arbeitsflächen benötigen zur optimalen Beleuchtung helle, fokussierte Lichtkegel. Strahler und Spots können zum Beispiel an der Decke über den Arbeitsflächen montiert werden, sofern sich keine Küchenschränke darüber befinden. Um Geschirr und Töpfe in den Küchenschränken schneller erkennen und greifen zu können, ist eine Regal- und Schrankbeleuchtung praktisch. Hierfür eignen sich Küchen Deckenlampen, die als Wandfluter dienen.

Deckenlampen im Schlafzimmer: Im Schlafzimmer kann eine Deckenleuchte zur Allgemeinbeleuchtung in der Raummitte installiert werden. Zusätzliche Lichtquellen auf dem Nachttisch, z.B. in Form von Leseleuchten, müssen getrennt von der Deckenleuchte geschaltet werden können. Außerdem empfiehlt es sich, dass die Schlafzimmer Deckenlampe über zusätzliche Lichtschalter an den Nachttischen ein- und ausgeschaltet werden kann.

Schlafzimmer Schrankbeleuchtung: Die Schrankbeleuchtung gilt als eine essentielle Komponente der Schlafzimmerbeleuchtung. Befindet sich der Kleiderschrank im selben Zimmer, so gewährleisten Deckeneinbau- oder Deckenaufbaustrahler ausreichend Licht zur schnelleren Kleiderwahl. Dabei können Halogenstrahler sowohl vor als auch im Kleiderschrank installiert werden. Sollten die Deckenstrahler vor dem Schrank installiert werden, ist ein Abstand zum Schrank von ungefähr 50 – 80 cm sinnvoll.

Deckenlampen im Bad: Zur Allgemeinbeleuchtung im Badezimmer eignen sich runde Deckenleuchten, kugelförmige Deckenleuchten oder ovale Deckenleuchten mit einem Diffusor aus Opalglas, der das Leuchtmittel umschließt, sowie Deckeneinbauleuchten oder Deckenaufbaustrahler. Da es sich hier um Feuchträume handelt, müssen Deckenleuchten im Bad grundsätzlich mit Schutzarten gegen Spritz- oder Strahlwasser ausgestattet sein. Deckenleuchten, die sich direkt an der Dusche oder Badewanne befinden, müssen mit der Schutzart IP65 gegen Strahlwasser geschützt sein, während bei allen anderen Deckenleuchten im Bad die Schutzart IP44 gegen Spritzwasser ausreicht. Deckenleuchten, die in Räumen mit mindestens 2,25 Metern Höhe montiert werden, benötigen hingegen keinen besonderen Schutz.

Während Deckenleuchten aus Opalglas wegen ihrem diffusen Licht mit jedem Einrichtungsstil kompatibel und daher sehr beliebt sind, tragen zum Beispiel Deckenleuchten aus Holz besonders zum gemütlichen Ambiente des Landhausstils bei. Auch poliertes/gebürstetes Aluminium oder Messing sowie Edelstahl sind beliebte pflegeleichte und elegant wirkende Materialien bei Deckenleuchten, weil sie das Licht wunderbar reflektieren können. Aber auch Materialien wie Porzellan oder Gips erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sie der Deckenleuchte etwas außergewöhnlich Kunstvolles verleihen.

Bevor Sie eine Kaufentscheidung für eine Designerdeckenleuchte treffen, sollten folgende Fragen geklärt sein.

Halogen oder LED Leuchtmittel?

Mit welchem Leuchtmittel die Deckenleuchte betrieben wird, ist beim Kauf einer Deckenleuchte stets zu beachten. Handelt es sich um eine Deckenleuchte mit einer E14, E27 oder GU10 Fassung zum selbstständigen Auswechseln des Leuchtmittels oder um eine Deckenleuchte mit fest verbauter LED Platine, die nur vom Hersteller ausgewechselt werden kann? Bei Leuchten mit Fassungen sollte geklärt werden, ob das Leuchtmittel (eine Halogen- oder LED-Lampe) im Lieferumfang inbegriffen ist oder nicht. Bei fest verbauten LEDs ist es hilfreich zu wissen, dass die Betriebsdauer bei ungefähr 30.000-50.000 Leuchtstunden liegt.

Raumhöhe

Vor dem Kauf einer Deckenleuchte oder LED Deckenleuchte sollte man die Maße kennen und mit den räumlichen Dimensionen im eigenen Zuhause vergleichen. Eine wichtige Rolle spielt besonders die Höhe der Deckenleuchte im Vergleich zur Raumhöhe.

Deckenauslässe

Ein geeignet platzierter Stromauslass mit den obligatorischen drei heraushängenden Elektrokabeln ist die Voraussetzung für die Montage von Deckenleuchten. Sollte dieser Deckenauslass an einer ungünstigen Stelle liegen, können Steckerleuchten für die Decke oder Seilsysteme mit Reflektoren eine geeignete Alternative darstellen.

Steuerung

Deckenleuchten sollten über einen oder mehrere zentral platzierte Tastschalter an- und ausgeschaltet werden können. Geeignete Stellen für die Tastschalter sind direkt neben der entsprechenden Zimmertür oder im Schlafzimmer zusätzlich neben dem Bett.