Zanotta
Möbel und Accessoires

Die italienische Möbelmarke Zanotta begeistert mit hochwertigen, kunstvollen Designobjekten, darunter wahre Klassiker des italienischen Designs.

Gegründet wurde die Marke 1954 von Aurelio Zanotta, zunächst mit einem Fokus auf Sofas und Sessel. Schon damals ging Zanottas Vision über das vorherrschende funktionale Denken hinaus. Für ihn waren Möbel nicht bloß Gebrauchsgegenstände, sondern Ausdruck kultureller Entwicklungen, und damit Kunstwerke, die es ernst zu nehmen galt. Zanotta kam in Kontakt mit zahlreichen italienischen Designern, deren kreative Ideen dieser Vorstellung entsprachen, und die heute als Legenden gelten.

Statt des einen Zanotta-Stils herrscht im Katalog der Marke eine abwechslungsreiche, experimentale Vielfalt vor. Designikonen der Gebrüder Castiglioni mit dem Charme von Readymades finden sich Seite an Seite mit Entwürfen im klaren Bauhaus-Stil, mit Werken in typischer Mid-Century-Wohnlichkeit, im prägnanten Memphis-Stil oder mit organischer Formsprache – die gesamte Bandbreite des italienischen Wohndesigns spiegelt sich im Zanotta-Sortiment wider.

Ein besonderes Highlight ist die Kollektion Zanotta Edizioni, die im Jahr 1989 erstmals vorgestellt wurde. Statt in Serienfertigung entstehen die Objekte in kleiner Stückzahl und in Handarbeit, inspiriert von traditioneller italienischer Handwerkskunst. Die Möbelstücke überzeugen mit mutigen Farben und Formen, mit hochwertigen Materialien und edler Verarbeitung. Bezüge zu klassischen Stilen und Arbeitsweisen merkt man jedem Objekt an, aber ebenso auffällig sind die originellen, kreativen Ansätze, die mit eben diesen Traditionen brechen.

Die hochwertigen Möbelstücke von Zanotta sind „100% made in Italy“, sie entstehen hauptsächlich in Norditalien, in Zanottas eigenen Arbeitsstätten in Nova Milanese, dem Hauptsitz der Marke. Qualität wird groß geschrieben –sowohl in Hinsicht auf die gekonnte handwerkliche Fertigung als auch auf die verwendeten Materialien, die Langlebigkeit der Objekte und die zugrundeliegenden Designs selbst.

Die einzigartigen Möbel von Zanotta wurden bereits mit zahlreichen wichtigen Designpreisen ausgezeichnet. Dreimal erhielt Zanotta den Compasso d’Oro. Zudem finden sich viele Klassiker der Marke in den Designsammlungen internationaler Museen, zum Beispiel im New Yorker Museum of Modern Art, im Vitra Design Museum in Weil am Rhein und im Londoner Victoria & Albert Museum.

Beliebte Kollektionen

Design-Klassiker und Evergreens


Der Kleiderständer Sciangai begeistert mit einer einfachen, aber genialen Idee, inspiriert vom Mikado-Spiel. Die schmalen Holzleisten scheinen lediglich aneinandergelehnt, das Gesamtbild fragil und luftig. Sciangai wurde mit dem Compasso d’Oro 1979 ausgezeichnet.

Auch der minimalistische, elegante Stuhl Tonietta erhielt den Compasso d’Oro. Er wurde 1985 von Enzo Mari entworfen und fällt durch die grazil geschwungenen Beine, die runde Sitzfläche und die halbkreisförmige Rückenlehne sofort ins Auge.

Der Sitzsack Sacco ist ein bewährter Klassiker im Zanotta-Programm und stammt ursprünglich aus dem Jahr 1968. Der gemütliche Sitzsack zeichnet sich durch eine sympathische, birnenförmige Gestalt aus. Er ist mit unterschiedlichen Bezügen erhältlich – bunt, modisch gemustert, aus robustem Stoff oder edlem Leder. Außerdem stehen drei Größen zur Wahl, sodass Sacco wirklich in jedem Raum und zu jedem Zweck zum Einsatz kommen kann: in gemütlichen Cafés oder Wohnzimmern, im Kinderzimmer oder auf der Terrasse.

Eine andere lässige Sitzgelegenheit für Innen und Außen ist die Kollektion Club, bestehend aus Sessel und Sofa. Der Clou: Club verzichtet auf eine gepolsterte Sitzfläche und bespannt stattdessen eine Metallstruktur mit robusten Kunststoff-Schnüren, sodass ein dichtes Netz entsteht. Club gehört zu den neueren Möbeln im Zanotta Sortiment, und wurde 2008 von Prospero Rasulo entworfen. Der italienische Designer hat auch die Beistelltische Zeus, Teti und Tempo entworfen, die mit markanten Silhouetten und glänzenden, bunten Oberflächen gefallen.

Alessandro Mendini, Mitbegründer der Memphis-Gruppe und einer der wichtigsten italienischen Designer der 1970er und 1980er Jahre, schuf für Zanotta den außergewöhnlichen Tisch Macaone, der mit plakativer Farbigkeit und schwungvollen Tischbeinen alle Blicke auf sich zieht. Der Tisch von 1985 ist Teil der Kollektion Zanotta Edizioni und ein ausdrucksstarkes Designstatement.

Die wichtigsten Designer für Zanotta


Achille Castiglioni

Achille Castiglioni

Der Designer, bekannt für seinen sachlich-experimentalen Stil, schuf wahre Klassiker des italienischen Designs, u.a. die Arco Bogenleuchte für Flos.

Alessandro Mendini

Alessandro Mendini

Er zählt zu den wichtigsten italienischen Designern des 20. Jahrhunderts und erfand das sogenannte 'Re-Design' sowie das 'Banal Design'

Alexander Taylor

Alexander Taylor

Der Brite ist vor allem für seine innovativen Designs für Adidas bekannt, schuf aber auch Leuchten und Möbel für Established & Sons und Zanotta.

Gae Aulenti

Gae Aulenti

Bekanntheit erlangte die Architektin unter anderem durch ihr Design mehrerer Museen. Für Martinelli Luce schuf sie die ikonische Pipistrello Leuchte.

Joe Colombo

Joe Colombo

Viele seiner zeitlosen Leuchten- und Möbelentwürfe werden heute noch produziert, darunter die ikonischen Oluce Spider Leuchten.

Ludovica & Roberto Palomba

Ludovica & Roberto Palomba

Das Duo führt seit 1994 ein eigenes Designstudio in Mailand und entwarf u.a. für Foscarini die erfolgreichen Leuchten Gregg, Birdie oder Rituals.

Marco Zanuso

Marco Zanuso

Marco Zanuso gilt als wichtiger Architekt und Designer der Nachkriegszeit und entwarf u.a. mit Richard Sapper ikonische Produkt- und Möbeldesigns.