Kundalini
Leuchten & Lampen

Das italienische Designlabel Kundalini kreiert Leuchten mit hohem Wiedererkennungswert, die die Räume einerseits zweckmäßig beleuchten und andererseits den Betrachter emotional berühren.

Die Leuchten brillieren dabei mit anmutigen geometrischen Formen und ausdrucksstarken Farben, wobei hinter jeder Leuchte eine eigene Idee steht und jede Leuchte eine eigene Geschichte offenbaren kann. Mit einem unkonventionellen Designansatz schafft Kundalini eine neue Ästhetik, die aus Kreativität, sorgfältiger Materialauswahl und der Verwendung modernster Technologien resultiert. Ohne Zweifel sind die einzigartigen Kundalini Leuchten formvollendete Designobjekte, die man stets als perfekte Balance zwischen Funktionalität und Emotionalität bezeichnen kann.

Kundalini wurde 1996 gegründet und zählt bereits heute zu den weltweit führenden und vor allen Dingen innovativsten Leuchtenmarken Italiens. Neben der eher philosophischen Betrachtung des Lichts und seiner Wirkungsweise hat Kundalini auch intensiv an der Verarbeitung neuer Materialien geforscht. Im Laufe der Jahre hat Kundalini viele neuartige Technologien bzw. Fertigungsprozesse, wie die zweifarbige Koextrusion oder das Laser-Sintern, entwickelt. Erst mit Hilfe dieser Fertigungsprozesse konnten Leuchten wie die Shakti aus zweifarbigem Acrylglas und mit zwei Ausschnitten realisiert werden. Völlig neue Wege im Lichtdesign beschreitete Kundalini auch mit Abyss, die heute nicht mehr im Sortiment gelistet ist. Bei Abyss wurde biegsames Polycarbonat mit einem Hochvolt LED-Streifen bestückt. Das Ergebnis waren archaische Strukturen und organische Formen mit extra-terrestrisch anmutendem Licht.

Durch die Zusammenarbeit mit Architekten und Designern der Königsklasse, wie Norman Foster, Zaha Hadid, Karim Rashid oder Paola Navone, konnte Kundalini die Vision eines „übersinnlichen Lichts“ verwirklichen. Das Ergebnis ist eine vielfältige Leuchtenkollektion, die die Begeisterung der Lichtkünstler für die Mission von Kundalini zum Ausdruck bringt.

Designerleuchten wie die Kundalini Shakti, Kundalini Evita oder Kundalini E.T.A. unterstreichen mit ihren skulpturalen Formen die surreale Bedeutung künstlichen Lichts im Alltag und haben sich in kürzester Zeit als feste Designgrößen etabliert.

Beliebte Kollektionen

Design-Klassiker und Evergreens


Der Kundalini Klassiker Shakti besitzt einen Diffusor aus einer lasergeschnittenen, coextrudierten Plexiglasröhre. Durch die abgeschrägten Öffnungen dringt das Licht der Leuchtmittel nach oben und nach unten. Die Innenseite von Shakti ist weiß, während die Außenseite wahlweise in bunten Farben oder ebenfalls in Weiß erhältlich ist. Durch die Koextrusion des Materials ist auch das Licht der farbigen Ausführungen stets weiß.

Auch die Struktur der Evita Stehleuchte versprüht mit ihrer geschwungenen, lasergeschnittenen Säule aus farbig oder weiß lackiertem Metall stilvolle Eleganz. Der Diffusor wird von der Struktur teilweise freigelegt und gibt ein wunderbar diffuses Raumlicht ab.

Extraterrestrischen Charme versprühen die E.T.A. Stehleuchte und die E.T.A. Pendelleuchte nach einem Entwurf von Guglielmo Berchicci. Zunächst wurde die populäre Leuchte 1995 als Einzelstück für eine Mailänder Galerie konzipiert und anschließend in Serie von Kundalini produziert, was maßgeblich zum Durchbruch von Kundalini beitrug. Der handgefertigte Diffusor besteht aus ökologischem Fiberglas und spendet sanftes Stimmungslicht. Die Leuchten sind heute unter anderem in der Triennale di Milano ausgestellt.

Die Pendelleuchte im typisch organischen Design à la Hopf & Wortmann soll an das Bauwerk Atomium in Brüssel erinnern, das 1958 anlässlich der Weltausstellung Expo erbaut wurde. Das Leuchten-Pendant Kundalini Atomium besteht aus einem sechsgliedrigen Diffusor aus weißem Polyethylen und spendet atmosphärisches Licht.

Die wichtigsten Designer für Kundalini


Karim Rashid

Karim Rashid

Der amerikanische Designer ist für ausdrucksstarkes modernes Design berühmt. Er entwarf diverse Kundalini-Leuchten sowie die Cadmo Terra für Artemide.

Patricia Urquiola

Patricia Urquiola

Die spanische Designerin und Architektin ist bekannt für ein elegantes und modernes Design. Für Foscarini schuf sie den Leuchtenklassiker Caboche.

Constantin Wortmann

Constantin Wortmann

Der Münchner Produktdesigner entwirft mit seinem Studio Büro für Form originelle und erstklassige Designerleuchten, z.B. für das Kölner Label next.

Sebastian Herkner

Sebastian Herkner

Für seinen Entwurf Bell Table gewann er den Red Dot Design Award 2010 - heute ist er einer der bedeutendsten deutschen Industriedesigner.

Design-Neuheiten aus 2019


Die neuen Kundalini Designs aus dem Jahr 2019 sprühen wie gewohnt vor kreativem Einfallsreichtum und erstklassiger Umsetzung.

Tatu ist eine elegante Tischleuchte, die das Gestaltungsprinzip einer klassischen Tischleuchte auf originelle Weise durcheinanderbringt. Der zylindrische Leuchtenschirm aus mundgeblasenem Glas sitzt in einer geometrischen, eckigen Metallstruktur. Das Gestell und der Schirm bilden einen reizvollen optischen Kontrast und setzen dekorative Akzente auf Sideboard oder Beistelltisch.

Die Azou Wandleuchte von Chris Basias setzt traumhafte Lichtpunkte an die Wand und überzeugt mit ihrem einmaligen und doch erstaunlich simplen Charakter. Drei bis sieben kleine und kreisrunde Onyx- oder Marmorscheiben werden über filigrane Metallstränge miteinander verbunden und strahlen sanftes, indirektes LED-Licht gegen die Wand. Dadurch entstehen wundervolle Lichtakzente, die nach Belieben angeordnet werden können.

Die Kollektion Opyo von Cristina Celestino besitzt einen bauchigen Glasdiffusor mit einer Öffnung, deren Verzierung Blumenblüten nachempfunden sind. Die Opyo Pendelleuchte ist besonders als Leuchtengruppe ein verspieltes dekoratives Highlight und sanfter Lichtspender.