Driade
Leuchten & Möbel

Die italienische Designmarke Driade begeistert mit einem eklektischen, experimentalen Sortiment an Möbeln, Accessoires und Designleuchten.

Driade wurde 1968 Enrico Astori, seiner Frau Adelaide Acerbi und seiner Schwester Antonia Astori gegründet. Die zugrundeliegende Idee war es, Möbelstücke, Wohnaccessoires und Designleuchten als einzelne Kunstobjekte zu behandeln – jedes mit eigenem Charakter, nicht beschränkt auf einen Stil oder eine Richtung, sondern krreativer Ausdruck seiner Schöpfer. Driade möchte ein modernes Design schaffen, das sich am Zeitgeist orientiert, aber über kurzlebige Trends hinaus Bestand hat – es sollen Sammlerstücke sein, die Freude bereiten und mit Originalität, Eleganz und experimentalem Charme gefallen.

Im Laufe der über 50 Jahre währende Familiengeschichte waren bereits zahlreiche wichtige Persönlichkeiten des italienischen Designs für Driade tätig – darunter Achille Castiglioni, Alessandro Mendini und Carlo Colombo – aber auch jüngere Designer aus aller Welt, vom Minimalisten Naoto Fukusawa bis zu Philippe Starck, Konstantin Grcic, Patricia Urquiola und David Chipperfield, der zwischen 2014 und 2016 auch Art Director der Marke war.

Die kunstvollen und ästhetisch herausragenden Objekte von Driade wurden mit vielen Designpreisen bedacht, darunter drei Compassi d’Oro.

Beliebte Kollektionen

Design-Klassiker und Evergreens


Der ikonische Stuhl Nemo ist halb Sitzmöbel, halb moderne Skulptur und glänzt mit großem Wiedererkennungswert und spielerischem Charme. Die Sitzlehne ist wie eine Maske gestaltet, die mysteriöse Abbildung eines Gesichtes mit Löchern für die Augenhöhlen. Das außergewöhnliche Möbelstück stammt von Fabio Novembre, der seit 2019 Art Director von Driade ist.

Der französische Designstar Philippe Starck entwarf unter anderem mehrere Stühle für Driade, jeder mit eigenem Charakter: Die Modelle Neoz und Costes setzen auf edles Holz und gepolsterte Sitzflächen für ein gehobenes, klassisch angehauchtes Design, das dennoch einer klaren und modernen Formsprache folgt; die Stühle In/Out und Ring warten im Gegensatz dazu mit Kunststoff und fließenden, organischen Formen auf. Weitere Designs aus Starcks Feder sind die Stühle Lago, Pip-E und Lord Yo sowie der Tisch Lord Yi mit klassischem, modernem Design.

Von Miki Astori stammen zwei Tische mit fließender und archetypischer Formsprache: Der Bistrotisch Kissi Kissi besteht aus weißem oder farbigem Kunststoff und ist für Drinnen und Draußen geeignet. Sein kleines Pendant Kissino ist niedriger und kann als Beistelltisch und Couchtisch dienen – und optional als Lichtquelle, denn hier dient der opalweiße Kunststoffkörper gleichzeitig als Diffusor.

Der Designer Borek Sipek schuf mit der Pendelleuchte Norma ein unübertroffen edles, filigranes Kunstwerk. Der Diffusor setzt sich aus zahlreichen vergoldeten Blättern zusammen, die im Wind zu wirbeln scheinen, ein kostbarer Blickfang für gehobene Interieurs.

Die Kollektion MT von Ron Arad besteht aus Sofa, Sessel und Schaukelstuhl mit organisch-fließender Formsprache,, gefertigt aus zweifarbigem Kunststoff. Der Schaukelstuhl MT3 wurde mit dem Compasso d’Oro ausgezeichnet.

Die wichtigsten Designer für Driade


Patricia Urquiola

Patricia Urquiola

Die spanische Designerin und Architektin ist bekannt für ein elegantes und modernes Design. Für Foscarini schuf sie den Leuchtenklassiker Caboche.

Philippe Starck

Philippe Starck

Er ist einer der wichtigsten französischen Designer der Gegenwart. Zu seinen Werken zählen die Miss K und die Gun Lamps von Flos.

Ludovica & Roberto Palomba

Ludovica & Roberto Palomba

Das Duo führt seit 1994 ein eigenes Designstudio in Mailand und entwarf u.a. für Foscarini die erfolgreichen Leuchten Gregg, Birdie oder Rituals.

Naoto Fukasawa

Naoto Fukasawa

Der Japaner ist bekannt für seinen minimalistischen Stil. Für zahlreiche Marken schuf er Besteller, wie die Demetra Schreibtischleuchte für Artemide.

Tokujin Yoshioka

Tokujin Yoshioka

Er gilt zusammen mit Shiro Kuramata als der einflussreichste Designer Japans u. zeichnete schon für Möbelfirmen wie Driade und Kartell verantwortlich.