De Majo
Leuchten & Lampen

Die Marke De Majo Illuminazione steht seit über 70 Jahren für anspruchsvolle Glaskunst und erlesenes italienisches Leuchtendesign.

Gegründet wurde die Firma 1947 von Guido de Majo, der aus seiner Heimat Neapel auf die Insel Murano zog, um sich der dort heimischen Glasbläserkunst zu widmen. Mit einem Fokus auf Qualität, künstlerische Freiheit und einem großen Interesse an neuen Ideen etablierte sich De Majo rasch als wichtige Kraft innerhalb der aufstrebenden Glasindustrie. In den 1970er Jahren war die Marke eine der ersten, die neben traditionell geprägten Glasarbeiten auch ein Sortiment an modernen Designs anbot.

Auch heute noch liegt der Schwerpunkt von De Majo auf Glas, aber neben kunstvollen Lüstern in venetianischer Tradition finden sich auch viele weitere Formen und Stile, und entsprechend auch eine große Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. De Majo Leuchten reichen von opulent-kostbar bis hin zu funktional-geradlinig, präsentieren mal zart satiniertes, mal funkelnd klares Glas, einfache geometrische oder kunstvolle, organische Formen. Filigrane Kristall-Lüster, moderne Designobjekte und sogar zurückhaltende Beleuchtungskörper finden sich gleichermaßen im De-Majo-Sortiment, immer mit einer entscheidenden Gemeinsamkeit: dem Fokus auf hohe Qualität, überzeugende Eleganz und hochwertige Glaskunst.

De Majo arbeitet mit etablierten, aber auch mit jungen Designern zusammen, und überlässt diesen große Freiheiten, stets mit dem Anspruch, die perfekte Balance zwischen künstlerischer Kreativität und serieller Fertigung zu finden.

Traditionen und alte Herstellungsprozesse stehen im Vordergrund. De Majo ist sich seines kulturellen Erbes bewusst und pflegt die legendäre Murano-Glaskunst, möchte aber ebenfalls neue Ausdrucksformen finden und sucht Inspiration auch außerhalb Venetiens.

Beliebte Kollektionen

Design-Klassiker und Evergreens


Eine Kollektion, die perfekt De Majos typische Verknüfung von modernem Design und traditioneller Glaskunst illustriert, ist Poli Po von Oriano Favaretto. Die Schirme bestehen aus satiniertem Muranoglas, ihre asymmetrische Form ist jedoch durchweg modern und die flexibel verstellbaren Metallarme sowie die große Farbauswahl tragen auch dazu bei, dass Poli Po in erster Linie mit jugendlichem Charme begeistert.

Ebenfalls von Oriano Favaretto stammt die Pro Secco Kollektion. Hier bestehen die hauchzarten Diffusoren aus mundgeblasenem Glas und bezaubern mit einer ungewöhnlichen ovalen Form und kostbar funkelndem Glanz.

Die originelle Leuchte Otto x Otto von Francesco dei Rossi setzt dem eine geradlinige Formsprache und eine gewisse Solidität entgegen: Hier bestehen die würfelförmigen Diffusoren aus acht übereinandergeschichteten klaren Glasplatten, die einen satinierten Zylinder umhüllen. Die Platten sind waagerecht verschiebbar, sodass die strenge Geometrie bei Bedarf aufgebrochen werden kann und komplexe, individuelle Formen entstehen. Was auf den ersten Blick einfach wirkt, entpuppt sich als im wahrsten Sinne vielschichtig, individualisierbar und auf durchweg moderne Art opulent.

Die Leuchten von Nicola Grandessos Kollektion Lume bezaubern überzeugen mit einer reizvollen Neuinterpretation traditioneller Ideen. Der Leuchtenschirm besitzt eine klassische Kegelstumpf-Silhouette, ist aber aus transparentem, strukturiertem Glas gefertigt. Die senkrechten Rillen erinnern beinahe an plissierte Textilschirme, brechen das Licht und bewirken ein magisches, kunstvolles Funkeln.