de
DE

LIEFERLAND UND STEUERSATZ

Lumina Leuchten & Lampen

Beliebte Kollektionen


Die Tischlampe Lumina Daphine, mit der die kreativ-schöpferische Arbeit Ciminis begann, gehört zu den bekanntesten Produkten des Herstellers, und wurde inzwischen auch durch Wandleuchten sowie Stehlampen ergänzt. Zudem erhielt sie eine kleine Schwester, die Daphinette. Die Leuchten dieser Reihe sind verstellbar und können so für zahlreiche Beleuchtungskonzepte eingesetzt werden. Die einfache Gestaltung dieser Reihe wurde auch bei der Lumina-Stehlampe Elle aufgegriffen.

Neben klassischen Lampenkonzeptionen findet man bei Lumina auch Modelle, bei denen gängige Materialien experimentell eingesetzt werden. Dies ist beispielsweise bei der Lumina-Lampe Galileo der Fall: Sie besteht aus Kristallglas-Schichten, die zusammengesetzt, geschliffen und poliert werden. Dadurch entstehen interessante Lichtbrechungen, die für ein einzigartiges Ambiente sorgen.

Für eine stimmungsvolle und wandelbare Innenausstattung im Wohnbereich stehen auch die Modelle der Serie Lumina Moove. Die Pendelleuchten aus dieser Reihe überzeugen mit beweglichen Armen, an denen der Schirm verschoben werden kann. Außerdem sind die Arme drehbar, die Schirme höhenverstellbar, sodass sich das Licht exakt an die Anforderungen anpassen lässt. Dank der Lampenschirme aus Metall wird das Licht zudem gedämpft und sorgt für eine gediegene Atmosphäre.

Auf pures Licht setzt die Serie Lumina Matrix. Bei diesen schlichten Leuchten gibt es keinerlei Schirm um die Glühbirne. So präsentiert der Designer Yaacov Kaufman eine Lumina-Lampe, die auf das Wesentliche reduziert ist. Durch die Verwendung unterschiedlicher Leuchtmittel lässt sich so mit verschiedenen Effekten spielen.

Design-Klassiker und Evergreens


Lumina Leuchten & Lampen nach Anwendung


Über die Marke Lumina


Das 1975 gegründete Lumina ist der Inbegriff für ein außergewöhnliches Design, geprägt durch optisch minimalistische Gestaltung, die im Einklang mit der erzeugten Wirkung des Lichts steht.

Anfang der 1970er Jahre war Tommaso Cimini an der Entwicklung von Transformatoren beteiligt, die die Basis seiner ersten Leuchtenkreation wurden. Im Jahr 1973 entstand nach seinem Entwurf die minimalistische Tischleuchte Daphine, die den Grundstein für die Geschichte von Lumina Italia legte. Nachdem Cimini sein Werk 1974 auf der Messe Fiera Campionaria in Mailand präsentiert hatte, folgte die Gründung von Lumina Italia. Zu den Prinzipien der Firma gehören seitdem eine schlichte Gestaltung, Langlebigkeit und die Verwendung zuverlässiger Materialien von erstklassiger Qualität.

Auf die Entwürfe der Lampen aus dem Hause Lumina haben seit dem Beginn der Produktion neben Cimini auch andere bekannte und visionäre Designer Einfluss. Dazu gehört unter anderem Emanuele Ricci, der die Lumina Galileo entwarf. Kurz nach der Standortverlegung nach Alurno nahe Mailand folgten Niederlassungen in der Schweiz und Deutschland. Die Leitung der Firma übernahmen schließlich Tommaso Ciminis Söhne Ettore und Andrea, die Lumina auf die Verwendung moderner Technologien einstellen.

Die Faszination für Minimalismus, Simplizität der Form und überzeugende Funktionalität findet großen Anklang, weshalb viele Entwürfe des italienischen Lampenherstellers mit internationalen Auszeichnungen geehrt wurden. Dazu zählen der Best of Category Award Lightfair International und auch der Design Plus Award.

Weitere Kollektionen


Die wichtigsten Designer