Luceplan Berenice

Luceplan
Berenice Kollektion


Alberto Meda, Paolo Rizzatto

Alberto Meda Alberto Meda
Paolo Rizzatto Paolo Rizzatto

Die Berenice Tischleuchten wurden von Alberto Meda und Paolo Rizzatto in den 1980ern entworfen und zählen zu den beliebten Klassikern im Luceplan-Sortiment. Sie wurden 1987 für den Compasso d'Oro nominiert. Die Arbeitsleuchten von Luceplan bieten flexibles Leselicht und eine große Auswahl an Modellen und Farbvarianten.

Die Schreibtischleuchten Berenice folgen dem klassischen Aufbau mit zwei verstellbaren Gelenkarmen und einem kleinen Leuchtenkopf, der fließend um 360° rotiert werden kann. Die Struktur ist aluminiumfarben oder schwarz. Der typische Berenice-Kopf besitzt einen kuppelförmigen Reflektor, der entweder aus farbigem Glas oder aus Metall besteht. Er verleiht dem Design einen individuellen Touch und setzt nach Wunsch einen willkommenen Farbakzent auf dem Schreibtisch, neben dem Bett oder im Wohnzimmer. Der Reflektor gibt ein gerichtetes Lichtbündel ab, das die Konzentration fördert und die Augen nicht ermüdet.

Heute besteht die Berenice Kollektion aus Tischleuchte, Stehleuchte und Wandleuchte und ist entsprechend in vielen Räumen als Leselicht oder Arbeitslicht einsetzbar. Auch eine LED-Version ist seit 2007 erhältlich, bei der die ikonische Silhouette des Kopfes bleibt, statt des glatten Reflektors aber ein Kühlkörper aus Metallrippen zum Einsatz kommt.