Konto

Konto erstellen Passwort vergessen? Newsletter
LIEFERLAND UND STEUERSATZ

Louis Poulsen
PH 2/1 Pendant


Die Pendelleuchte PH 2/1 von Louis Poulsen aus mundgeblasenem Opalglas und Metall mit reflektierendem
Dreischirmsystem, das den größten Teil des Lichts nach unten leitet. Weich und diffus. E14. Phasendimmbar.

Design von Poul Henningsen

Technische Daten


Empfohlene Leuchtmittel


Kollektion Louis Poulsen PH 2
Kategorie Louis Poulsen Pendelleuchten
Design Poul Henningsen
Abmessungen Schirmdurchmesser, Schirmhöhe 14 cm, Aufhängung 3 m, Gewicht 1,5 Kg.
Leuchtmittel 1 x max. 20W 230V E14
MPN: 5741084908
EAN: 5703411069844

Downloads


Zubehör


Über die Kollektion Louis Poulsen PH 2


Bereits in den Jahren 1925/26 entwarf Poul Henningsen den 3 teiligen Leuchtenschirm, und die ersten Modelle, die unter Mithilfe von Louis Poulsen entstanden, wurden auf einer Pariser Ausstellung gezeigt. Diese Zusammenarbeit währte bis zum Tode von P. Henningsen im Jahr 1967. Sein ganzes Leben lang ging es Poul Henningsen darum, Leuchten mit blendfreiem Licht zu kreieren, die weiche Schatten werfen sowie den Lichtkegel auf die richtige Stelle lenken. Das Modell PH 2/1 gehört zur 30 Modelle umfassenden Serie mit 3 teiligem Schirm, von denen drei Außenleuchten sind. Es ging Poul Henningsen nicht nur um die Konzeption einer Leuchte, sondern eines ganzen Systems, aus dem im Laufe der Jahre etwa tausend Modelle hervorgingen. Das große Sortiment besteht aus Tisch, Steh und Wandleuchten sowie aus etlichen Kronleuchtern, die sich in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts als hoch hängende Wohnungsbeleuchtung mehr und mehr durchsetzten. Es gab unzählige Kombinationsmöglichkeiten, denn es gab die Leuchten in den verschiedensten Größen und Farben. Die ersten, aus Metall bestehenden Modelle wiesen weiß, gold oder silberfarben lackierte Innenseiten auf, je nachdem, ob das Licht diffus, warm oder kalt wirken sollte. Später wurden die 3 teiligen Schirme aus Glas gefertigt, sodass die Leuchten das Licht nicht nur nach unten, sondern auch in den Raum ausstrahlten. Poul Henningsen war der Erste, der sich auf wissenschaftlicher Basis mit dem Licht befasste und hierzu die logarithmische Spirale nutzte. Mit ihrer Hilfe und durch den Einsatz von Glas erzielte er eine gleichmäßige Verteilung des Lichts und eine diffuse Reflexion, d. h. Blendeffekte und Schattenwirkung ließen sich nach Wunsch beeinflussen. Durch die einzelnen Schirmelemente wird die Helligkeit gleichmäßig gedämpft. Die Zahlenangaben bei der Modellbezeichnung beziehen sich auf die Größe der Schirmsegmente. Die ursprünglichen Leuchten, wie z. B. das Modell 2/2 weisen drei Segmente mit jeweils 20 cm Durchmesser auf. Das Modell PH 2/1 besteht jedoch aus einem oberen Segment von 20 cm Durchmesser und zwei kleineren darunter, die vom Modell 1/1 stammen. Sie wurden konzipiert, weil der Wunsch bestand, die Pendelleuchten tiefer zu hängen.