Köln, Paris, Stockholm, Mailand, Kopenhagen – Das Messejahr 2015 ist eröffnet

Sabina Strambu, 21.01.2015

Foto: Den Startschuss für die wichtigsten Interior Design Messen gibt zu Anfang eines jeden Jahres die Rheinmetropole Köln. Wer einen etwas weiteren Weg als der gemeine Messebesucher auf sich nehmen muss, hat noch vier Tage Zeit auf der Erde zu landen und die angesagtesten Wohnformen diesseits der Stratosphäre zu betrachten. © Koelnmesse

Wie jedes Jahr helfen wir Ihnen gerne dabei, den Design-Kalender zu synchronisieren. Denn es ist nicht immer leicht, den Überblick über die wichtigsten Events der Branche zu behalten. Zahlreiche europäische Großstädte locken das designaffine Publikum mit Tagen und Wochen voller Messen, Kongresse, Ausstellungen und Veranstaltungen rund um das Thema Möbel, Leuchten und sonstigen Einrichtungsobjekten der kreativen Extraklasse. Sei es die internationale Möbelschau imm cologne, auf der in diesem Jahr sage und schreibe ein Drittel der 100.000 ausgestellten Objekte Neuheiten sein sollen, sei es die Fachmesse Maison & Objet in Paris, die den Kölnern dicht auf den Fersen folgt, sei es die Eminenz unter den Möbelmessen samt Euroluce in Mailand oder aber die kreative Szene in Skandinavien, die mit mehreren Veranstaltungsreihen ihre eigene Charmeoffensive betreibt.

Foto: In diesem Jahr bespielen erstmals zwei Persönlichkeiten das Kölner Messeparkett: die Architekten Lyndon Neri und Rossana Hu von Neri & Hu Design and Research Office aus Shanghai. © Koelnmesse

imm cologne

Eine der Hauptattraktionen auf der imm cologne und in jedem Jahr mit Spannung erwartet ist „Das Haus“. Namhafte Designer oder Architekten bekommen die Federführung für den Entwurf prototypischer Wohnräume, die in Originalgröße und auf realem Grundriss im Rahmen der Messehallen umgesetzt werden und samt detailgetreuer Einrichtung die jeweilige Idealvorstellung heutiger Behausungen visualisieren sollen.

Foto: Die Installation „Das Haus – Interiors on Stage“ der beiden Ehrengäste auf der diesjährigen imm cologne trägt den Namen „Memory Lane“. Zu betrachten noch bis 25. Januar 2015 in Halle 2.2. © Koelnmesse

Der Entwurf der beiden chinesischen Architekten kommt mit leicht erhobenem Zeigefinger daher. So sollen die Besucher ihre Wohn-Konventionen hinterfragen, vor die Herausforderung einer neuen Betrachtungsweise gestellt und letztendlich aus ihrer Komfortzone gelockt werden. Es ist eine Einladung, hinter klassische Wohngewohnheiten samt ihren typischen Einrichtungselementen zu blicken. Realisiert in Form von fünf Räumen auf zwei Ebenen, „Wohnkäfigen“ und einem Treffpunkt in der Mitte gehen Neri & Hu eine aussagekräftige Symbiose aus Architektur und Interior Design ein. Die Innenarchitektur ist bespickt mit Eigenkreationen, darunter ein wahres Möbel-Highlight: Für ClassiCon entwarfen sie den neuen Sedan Chair, der die Lounge Chair Serie Sedan von 2013 um einen Stuhl in gleicher Materialität ergänzt.

Foto: Gängige Wohnansichten auf den Kopf gestellt: Selbst wenn nur das Foto dieses Bild suggeriert und in Wahrheit alles seine gravitative Ordnung hat, soll "Das Haus" laut seiner Baumeister eine Abstrahierung des Sehens, der Reflektion und der Orientierung bewirken. © Koelnmesse

Selbstverständlich sind in Köln neben ClassiCon auch zahlreiche weitere Hersteller und Designer aus dem Nostraforma-Portfolio vertreten. Gubi legt heuer beispielsweise Sofas und Sessel der "Modern Line" von 1949 neu auf, die aus der Feder der legendären Designpionierin Greta Grossmanstammen. Diese wurde unter anderem mit ihren Leuchtenklassikern Cobra und Grasshopper berühmt, die sich ebenso im aktuellen Produktrepertoire von Gubi befinden. Weitere Marken, wie Luceplan, Magis, Muuto, MGX, Tobias Grau oder Tom Dixon verbringen diese Tage in der sympathischen Stadt am Rhein.

Foto: "Er ist in bestem Sinne ein Gesamtkunstwerkler und hat unseren Preis längst verdient," so A&W-Chefredakteurin Barbara Friedrich anläßlich der feierlichen Preisverleihung am 18. Januar in Köln. © Regina Recht / A&W Architektur & Wohnen

Und wer ist sonst noch wichtig diese Woche in Köln? Niemand geringeres als Michele de Lucchi, kreativer Vater der wohl erfolgreichsten Designerleuchte der Welt, Artemide Tolomeo. Die neueste Zeile in seiner Biografie lautet „A&W Designer des Jahres 2015“, jährlich verliehen von der Hamburger Zeitschrift A&W - Architektur & Wohnen. Damit stellt er sich in eine Reihe mit Achille Castiglioni, Ingo Maurer, Philippe Starck, Ross Lovegrove, Ron Arad, Konstantin Grcic, Patricia Urquiola sowie Ronan & Erwan Bouroullec, um nur einige zu nennen. Das Schaffenswerk von Michele de Lucchi ist zeitgleich zur Messe in einer Ausstellung im Kölnischen Kunstverein zu bewundern.

Doch wer es diese Woche noch nicht oder nicht mehr in den Westen der Republik geschafft hat, bekommt weitere Gelegenheiten, europäische Branchentreffpunkte abzuklappern. Hier ein knapper Überblick über die wichtigsten ausstehenden Designschauen des Jahres:

Foto: Die Maison&Objet in Paris ist nun endgültig aus den Kinderschuhen herausgewachsen; in diesem Jahr feiert die Messe ihr 20. Jubiläum.

Maison&Objet

Kurz vor der Eröffnung steht die Januarausgabe der berühmten französischen Fachmesse für Hausdekoration in Paris. Zum Geburtstag hat sie sich unter anderem einer wichtigen Neuerung unterzogen: Ab sofort wird pro Edition ein "Créateur de l'Année" ernannt, der dem Event produktiv beiwohnt. In der Regel sollen im Januar ein Vertreter aus dem Bereich Produktdesign, während zur Herbstmesse ein Repräsentant der Disziplinen Architektur oder Interior Design die Federführung bekommen. Für die anlaufende Messe gewannen die Veranstalter den bekannten Designer Oki Sato, Gründer des japanischen Studios Nendo. Von besonderem Interesse für Nostraforma sind auch die Pariser Messeauftritte der Marken Bocci, FontanaArte, dix heures dix, Le Labo, Martinelli Luce, Muuto, Norman Copenhagen, Pedrali, Petite Friture und Slide.

Foto: Auch in Stockholm gibt es einen "Guest of Honor", in diesem Jahr die Londoner Interior und Produkt-Designerin Ilse Crawford. © Leslie Williamson

Stockholm Furniture Fair - Northern Light Fair - Stockholm Design Week

Anfang Februar richten wir unseren Blick in den schönen Norden. Unter zahlreichen skandinavischen und internationalen Herstellern geben sich auch &tradition, Estiluz, Flos, Gubi, Luceplan, Louis Poulsen, Magis, Northern Lighting, Pedrali, Petite Friture, Secto Design und Tom Dixon in der schwedischen Hauptstadt die Ehre. Begleitet wird die Messe von zahlreichen Ausstellungen, Vorträgen, Diskussionen und Führungen.

Foto: Im April ist Mailand der Mittelpunkt der Designwelt. Die 54. Ausgabe der weltweit beachteten Messe wird von der alle zwei Jahre stattfindenden Lichtschau Euroluce begleitet.

Salone del Mobile Milano - Euroluce

Natürlich darf ein Event in dieser Liste nicht fehlen: Die Mailänder Möbelmesse, die in diesem Jahr erneut von der Lichtschau Euroluce begleitet wird, öffnet Mitte April seine Tore. Nicht selten warten die Branchenvertreter bis zu diesem Zeitpunkt, um ihre neuesten Entwicklungen und Kreationen zu präsentieren, gilt die Euroluce doch als eine der wichtigsten Licht-Ausstellungen weltweit. Wie passend, dass die UNESCO just dieses Jahr 2015 zum "Internationalen Jahr des Lichts" deklariert hat, was durchaus mit dem technologischen Wandel, den wir erleben, in Zusammenhang steht.

Foto: Gerade erst feierte die northmodern Premiere: bis gestern gastierte die allererste Ausgabe der Designmesse im Kopenhagener Bella Center. Die nächste Möglichkeit, den Dänen einen Besuch vor dem Hintergrund einer Design-Fortbildung abzustatten, folgt gleich im kommenden Sommer.

northmodern

Neben all diesen bekannten Messegrößen, haben wir auch einen echten Newcomer entdeckt. Inspiriert von der Bewegung der Dänischen Moderne und der Stadt Kopenhagen als kultureller Anziehungspunkt in Europa, feierte eine neue Messereihe in diesen Tagen ihre Inauguration. Auch auf dieser Ausstellerliste sind uns einige Hersteller und Designer aufgefallen, darunter Luceplan, Magis, Muuto, MGX oder Arne Jacobsen. Wir schauen gespannt auf die weitere Entwicklung all dieser Design-Highlights und stellen die wichtigsten Produktinnovationen des Jahres nach und nach vor.