Flos
Taccia Kollektion

Achille Castiglioni


Die Tischleuchte Flos Taccia wurde von den Castiglioni-Brüdern
entworfen und ist ein markantes Designstatement mit geheimnisvollem Licht.

Die Tischleuchte Taccia ist ein Designklassiker von 1962, entworfen von den Brüdern Pier Giacomo und Achille Castiglioni für Flos. Ursprünglich wurde Taccia für den Gebrauch mit einer Reflektorlampe konzipiert, ist inzwischen jedoch mit moderner LED-Technik erhältlich.

Die Leuchte ist Teil der Sammlung des Metropolitan Museum of Art in New York.

Taccia besteht aus drei Teilen: Sockel, Schirm und Reflektor, deren Form und Materialität faszinierend miteinander kontrastieren.

Der Sockel aus Aluminiumstrangguss ist zylindrisch mit markanter gerippter Struktur, die an die Kannelierung antiker Säulen erinnert. Auf ihm sitzt schräg der Schirm in Gestalt einer mutig gewölbten, transparenten Schale – im Original aus Glas, inzwischen aber alternativ auch aus Kunststoff erhältlich. Ein konkaver Aluminiumreflektor schließt den Schirm ab.

Das Leuchtmittel sitzt im Innern des Sockels und strahlt sein Licht nach oben in das Innere des Glaskörpers, gegen den Reflektor, der das Licht im Raum verteilt. Dank seiner Position bleibt das Leuchtmittel vor Blicken verborgen, das Licht scheint vom Reflektor auszugehen und erhält eine geheimnisvolle, fast unwirkliche Note.

Auf Sideboards und Beistelltischen, aber auch als Bodenleuchte, zieht Taccia alle Blicke auf sich und setzt einen markanten Akzent in modernen und klassisch eingerichteten Interieurs. Selbst bei ausgeschaltetem Licht fasziniert die Leuchte dank ihrer skulpturalen Gestalt, dem Zusammenspiel klarer Formen und schöner Materialien, der reizvollen Mischung aus Solidität und Leichtigkeit.

Am Stromkabel der Taccia befindet sich ein Switch-Dimmer. Über diesen kann die Tischleuchte ein- und ausgeschaltet sowie stufenlos gedimmt (10-100%) werden. Das Kabel besitzt einen austauschbaren Plug-In Netzstecker (EU US GB SA).