Jacques Biny

Jacques Biny

Jacques Biny gilt als Koryphäe französischen Lichtdesigns. Seine modernistischen Leuchten sind bei Sammlern noch heute populär.

Der Franzose wurde 1913 in Valence, südlich von Lyon, geboren. 1932 begann er sein Studium an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris. Kurz nach seinem Abschluss 1935 kehrte er nach Valence zurück, arbeitete als Raumausstatter und begann mit dem Entwerfen von Leuchten. Nachdem er nach Paris zurückgekehrt war, gründete er Anfang der 50er Jahre seine eigene Leuchtenfirma namens Luminalité.

Seine Entwürfe waren modernistisch, originell und von reinen, essentiellen und innovativen Formen geprägt, die in modernen Kontexten brillierten. Biny arbeitete als einer der Ersten mit damals neuartigen Materialien wie Lochblech oder Plexiglas. Mit unermüdlichem Tatendrang forschte Jacques Biny in puncto Lichteffizienz und Funktionalität seiner Leuchten. Zudem arbeitete er mit anderen einflussreichen Designern jener Zeit zusammen, wie Jean Boris Lacroix, Louis Baillon, Gustave Gauthier oder Michel Buffet.

Noch heute gelten zahlreiche seiner Leuchten als bedeutend und zeitlos modern. Jacques Biny verstand es zu seiner Zeit wie kaum ein anderer, pragmatische Lichtlösungen für unterschiedlichste architektonische Gegebenheiten zu finden, die stets einen funktionalen Zweck erfüllten. In den 1960er Jahren realisierte der Franzose einige Lichtinstallationen im öffentlichen französischen Raum.

Die Designmarke DCW produziert noch heute zahlreiche Leuchten von Jacques Biny. Herausragend ist wohl die Biny Tischleuchte mit ihrem kastenförmigen Leuchtenkopf und den charakteristischen verstellbaren Lamellen, die das Licht brechen und blendfrei verteilen. Das Modell gibt es auch als Biny Wandleuchten in mehreren Größen, unter anderem auch als Bedside Version mit ausrichtbarem Spot– eine schöne Lichtlösung über dem Nachttisch.

Jacques Biny starb überraschend 1976, doch sein kreatives Werk verlor nie an Bedeutung in der Welt des modernen Leuchtendesigns.