de
DE

LIEFERLAND UND STEUERSATZ

Bernhard Dessecker

Bernhard Dessecker

Bernhard Dessecker ist Designer, Lichtplaner und Innenarchitekt mit Sitz in München, Berlin und Boston. Bekannt ist er unter anderem für seine langjährige Zusammenarbeit mit der Münchner Designlegende Ingo Maurer, doch auch darüber hinaus machte sich Dessecker mit Lichtkonzepten und originellen Designs einen Namen.

Dessecker arbeitete 1983 zunächst für das New Yorker Studio Morsa. Seine Tätigkeit als freier Mitarbeiter für Ingo Maurer begann 1984. Gemeinsam mit Maurer schuf er originelle Designleuchten wie die Pendelleuchten Johnny B. Good oder Knüller, sowie die Bastardo Tisch- und Stehleuchte. Auch an wichtigen Lichtprojekten war Dessecker beteiligt, zum Beispiel an der Lichtplanung für die renovierten Haltestellen Münchner Freiheit und Marienplatz in der bayerischen Hauptstadt.

Auch darüber hinaus entwickelt Dessecker Lichtkonzepte und Objekte für private und öffentliche Räumlichkeiten. Für das Bayerische Nationalmuseum in München entwickelte er die Beleuchtung der Sammlung alter Bauernstuben, die sich im fensterlosen Kellergeschoss des Museums befinden. Mit Desseckers Lichtkonzept wirken die Räume wie von natürlichem Tageslicht durchflutet, und dezent integrierte LED-Strahler inszenieren Details, ohne das authentische Gesamtbild zu stören.

Für das Foyer des Museums entwarf Dessecker zudem die Pendelleuchte Iconic Eyes, die von Moooi hergestellt wird – eine imposante Kreation mit zahlreichen gewölbten Glaslinsen, deren Prototyp auf der Basis von BMW-Autoscheinwerfern entstand.

Neben seinen schöpferischen Tätigkeiten gibt Dessecker sein umfangreiches Wissen um Lichttechnik – speziell auch im Bereich LED und OLED – in weltweiten Vorträgen und Workshops weiter. Er ist außerdem Autor eines Buches über Ingo Maurer, das er als Geburtstagsgeschenk für seinen Freund und Mentor schrieb.

Foto: Bernhard Dessecker, dessecker-design