de
DE

LIEFERLAND UND STEUERSATZ
Alberto Meda

Alberto Meda

Alberto Meda wurde 1945 in Tremezzina (Italien) geboren und studierte unter anderem am Polytechnikum in Mailand. Dort erwarb er 1969 das Diplom in Maschinenbau. Ab 1973 war er Technischer Direktor bei Kartell, einem italienischen Unternehmen, das anspruchsvolle Design-Möbel und Gegenstände aus Kunststoff produziert. Im Jahr 1973 machte sich Meda als Produktdesigner selbstständig und arbeitete für so unterschiedliche Firmen wie Alfa Romeo, Alessi, JcDecaux, Ideal Standard, Luceplan, Philips, Olivetti und Vitra. Ab 1983 war er auch als Dozent tätig , unter anderem in Italien, Japan, Mexiko und den USA.

Alberto Medas Arbeiten zeichnet ein besonders kreativer Umgang mit ihren Materialien aus. So verwendete er 1987 harzgetränkte Karbonfasern, um eine stützende Struktur für den ultraleichten Stuhl „light light“ zu entwickeln. Die konstruktive Ästhetik seiner Arbeiten wurde mit zahlreichen Preisen und Ehrungen gewürdigt, darunter der Red Dot Award und der Bundespreis Produktdesign sowie mehrmals der renommierte Designpreis Compasso d'Oro.

Alberto Medas Leuchten entstanden meist in Zusammenarbeit mit Paolo Rizzatto. Die beiden Designer entwickelten zum Beispiel funktionale, ästhetisch ansprechende Leuchten, die als Wohn- und Arbeitsleuchten gleichermaßen Verwendung finden. Der Tischleuchten-Klassiker Berenice von Luceplan gehört in diese Gruppe. Auch Alberto Medas Lampen aus der Luceplan Titania Kollektion erfreuen sich größter Beliebtheit, und das schon seit 1989. Die Lamellen des organisch geformten Körpers verleihen der Leuchte nicht nur einen großen Wiedererkennungswert, sondern ermöglichen auch eine blendfreie Beleuchtung.