de
DE

LIEFERLAND UND STEUERSATZ

Achille Castiglioni

Achille Castiglioni

Achille Castiglioni wurde 1918 in Mailand geboren und studierte Architektur an der dortigen Polytechnischen Hochschule. Nach seinem Abschluss 1944 arbeite er mit seinen beiden Brüdern Livio und Pier zusammen. Sie konzentrierten sich nach dem Ausstieg von Livio vor allem auf Aufträge für Innenausstattungen und Produktdesign und mit ihrem sachlich-reduzierten Stil waren sie Mitbegründer des modernen Designs der Nachkriegszeit.

Für die italienische Firma Flos entwickelten die Brüder außergewöhnliche Leuchtobjekte, die heute den Status absoluter Klassiker haben, darunter Arco, Toio, Taraxacum und Taccia. Achille Castiglionis Bogenleuchte Arco kombiniert einen perfekten Metallbogen mit einem edlen Marmorblock, der als Sockel dient und das Markenzeichen der Arco ist. Auch die 1988 entworfene Taraxacum (der wissenschaftliche Name für Löwenzahn) erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Die berühmten Sitzmöbel der Castiglioni-Brüder wiederum werden von Zanotta produziert. Auch Tische und weitere Möbelstücke der Castiglionis finden sich im Sortiment der italienischen Möbelmarke.

Der italienische Designer Achille Castiglioni hat durch den unkonventionellen Ansatz seiner formvollendeten Entwürfe, die stets mit funktionaler Einfachheit brillieren, das Design des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt. Typisch für Achille Castiglionis Entwürfe ist auch das spielerische Mittel der Zweckentfremdung. Entsprechend seiner Designphilosophie rangiert Funktionalität vor Ästhetik, doch hat ein gutes Designobjekt immer zugleich funktional und ästhetisch ansprechend zu sein. Die Tischleuchte Snoopy, die ein Beispiel der grandiosen Zusammenarbeit zwischen Achille und Pier Giacomo Castiglioni ist, verdeutlicht diese Herangehensweise. Die Ähnlichkeit zur namensgebenden Comicfigur fällt bei diesem Entwurf sofort ins Auge und lässt den Betrachter schmunzeln. Der Schirm der 1967 entworfenen Designleuchte besteht aus schwarz lackiertem Metall, ihr Sockel aus weißem Marmor. Das intensive, direkt auf die Tischfläche fallende Licht kann am Sockel gedimmt werden.

1968 starb Pier überraschend im Alter von 55 Jahren, woraufhin Achille sich der Lehre zuwandte und eine beeindruckende akademische Laufbahn beschritt. Nach seiner Promotion 1944 widmete er sich der Forschungsarbeit zum Thema Formen, Techniken und innovative Materialien mit dem Ziel, einen kompletten Projektierungsprozess zu realisieren. 1969 erhielt er vom italienischen Erziehungsministerium seine Habilitierung als freier Dozent für Künstlerische Projektausarbeitung zu Industriezwecken und übernahm bis 1980 den Lehrstuhl als ordentlicher Dozent an der Fakultät für Architektur in Turin, und im Anschluss bis 1993 den Lehrstuhl für Industriedesign in Mailand.

Für seine Leuchten und anderen Designprojekte erhielt er neben zahlreichen weiteren Preisen insgesamt neunmal den bedeutenden italienischen Industrie-Design-Preis Compasso d´Oro. Mehrere seiner Arbeiten sind außerdem im Museum of Modern Art in New York zu sehen. Im Jahr 2001, ein Jahr vor seinem Tod, erhielt Achille Castiglioni die Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Mailand. 2002, im Alter von 84 Jahren, schied die Designlegende in Mailand aus dem Leben und hinterließ uns zahlreiche, raffinierte Designobjekte, die nicht in Vergessenheit geraten werden.