Lieferland und Steuersatz
Alle angezeigten Preise verstehen sich inklusive 19% Mwst bei Lieferung nach Deutschland zzgl. evtl. anfallende Versandkosten.

Philippe Starck

 KTribe W und F1 Ersatzschirm

Flos

KTribe W und F1 Ersatzschirm

ab € 67,00 UVP € 75,00
 Masters Stuhl, metallisch

Kartell

Masters Stuhl, metallisch

ab € 432,00
Vorkasse -5% ab € 410,40
 Uncle Jack Sofa

Kartell

Uncle Jack Sofa

ab € 1.199,00
Vorkasse -5% ab € 1.139,05
 Uncle Jim Sessel

Kartell

Uncle Jim Sessel

ab € 464,00
Vorkasse -5% ab € 440,80
 Madame Sessel

Kartell

Madame Sessel

ab € 655,00
Vorkasse -5% ab € 622,25
 Chapo Tischleuchte

Flos

Chapo Tischleuchte

ab € 333,00 UVP € 370,00

Philippe Starck und das Neue Design

Philippe Starck ist ein Name, der nicht nur dem designaffinen Publikum geläufig ist. Der vielseitige Designer schuf Entwürfe für Zahnbürsten, Küchengeschirr, Möbel, Badeinrichtungen, technische Geräte, Fahrzeuge, Windturbinen, Yachten und Hotels.

Starck wurde 1949 in Paris geboren und studierte dort an der École Camondo, einer privaten Hochschule für Design und Architektur. Bereits 1965 gewann er einen Möbelwettbewerb. 1968 gründete er eine Firma für aufblasbare Objekte, die ihm erste Aufmerksamkeit bescherte. 1971 wurde er Art Director bei Pierre Cardin und schuf die Ausstattung für verschiedene Nachtclubs. Im Jahr 1980 gründete er die Firma Starck Products. 1982 gestaltete er die Privaträume von François Mitterand im Élysée-Palast. Darüber hinaus arbeitet Philippe Starck oft mit bekannten Labels wie Alessi, Driade und Flos zusammen.

Erfindungsreich, originell, humorvoll, poetisch, visionär

Philippe Starck fühlt sich dem Prinzip der Reduktion, der Ethik des Weglassens, verpflichtet. Er vermeidet jedes unnötige Dekor. Dennoch können seine Designs nicht dem Funktionalismus zugerechnet werden. Seine Gestaltungen und Objekte haben den Anspruch, das Leben der Menschen zu verbessern und sie emotional anzusprechen. Einfach und originell zugleich, sollen sie auch ethischen und ökologischen Ansprüchen genügen. Sein Konzept des "demokratischen Designs" besagt, dass sorgfältig gestaltete Produkte auch industriell herstellbar sein sollten, damit sie für den Durchschnittsbürger bezahlbar bleiben.

Philippe Starcks vielseitiges Werk

Starcks berühmte Zitronenpresse, 1990 für Alessi entworfen, besitzt einen ausgeprägt skulpturalen Charakter mit schwungvoller Gestaltung. Philippe Starcks Stuhl Louis Ghost von Kartell, vom Louis-Quinze-Stil inspiriert, ist transparent, haltbar und stapelbar. Leicht und elegant erinnert er mit einem Augenzwinkern an die feudale Wohnkultur. Eine weitere originelle Neuinterpretation ist Philippe Starcks Leuchtenserie Gun für den italienischen Hersteller Flos, die Schusswaffen-Skulpturen mit Leuchtenschirmen kombiniert.