Lieferland und Steuersatz
Alle angezeigten Preise verstehen sich inklusive 19% Mwst bei Lieferung nach Deutschland zzgl. evtl. anfallende Versandkosten.

Marset

Marset ist eine spanische Marke bekannt für moderne und charakterstarke Designerleuchten.

Das Familienunternehmen wurde 1976 in Barcelona gegründet und gehört heute zu den führenden spanischen Unternehmen für Leuchtendesign. Marset setzt auf eine enge und langjährige Zusammenarbeit mit seinen Designern - die Kooperation mit Joan Gaspar besteht beispielsweise bereits seit 1996. Ihm verdankt das Unternehmen nicht nur einige seiner beliebtesten Leuchtenkollektionen, als Creative Director lenkt er auch die künstlerische Ausrichtung von Marset maßgeblich.

Marset folgt dem Leitgedanken, dass Licht großen Einfluss auf das Befinden der Menschen hat. Ziel von Beleuchtung ist es stets, die Lebensqualität zu verbessern, was nicht nur an die Lichtqualität hohe Ansprüche stellt, sondern auch an die Formgebung, an Technologie und die Materialauswahl. Marset nutzt unter anderem Glas, Metall und Kunststoffe, Keramik und Holz für seine Leuchten, und lässt dabei die Vorteile und den Charakter des Materials in das Design einfließen. Das Ergebnis sind Objekte mit einzigartigem Charme, die das Zeug zum Klassiker besitzen – oder diesen Status bereits erlangt haben.

Marset achtet ebenfalls auf Nachhaltigkeit in der Produktion und die Langlebigkeit seiner Kreationen, und schafft Leuchten fürs Leben, an denen ihre Nutzer lange Freude haben.

Heute sind Marset-Leuchten auf der ganzen Welt beliebt, sind Designklassiker und innovative Trendsetter, zeitlose Ikonen und Vertreter des aktuellen Zeitgeists. Zahlreiche Designpreise zeugen von diesem Erfolg, zusammen mit weiteren Ehrungen. So finden sich vier wegweisende Leuchten in der Sammlung des Design Museum von Barcelona, darunter die Pendelleuchte Tam Tam, die Akkuleuchte FollowMe und die Außenleuchten Santorini.

Das Programm von Marset ist größtenteils modern und von einem jungen Charme geprägt, beinhaltet aber auch einige Klassiker, die bis in die 1970er Jahre zurückreichen und sich durch ihre zeitlose Schönheit und Funktionalität bewährt haben.

Beliebte Kollektionen

Design-Klassiker und Evergreens

Die Pendelleuchte Discocó von Christophe Mathieu zählt zu den bekanntesten Marset-Leuchten, leicht erkennbar dank der runden Schuppen des Schirmes. Die Leuchte ist heute in zahlreichen Farben und Größen erhältlich, sowie als Wand- und Deckenleuchte. Mathieu entwarf auch andere Leuchten für Marset, darunter die Maranga Kollektion sowie die bunte Akku-Tischleuchte Bicoca, die u.a. mit dem Design Plus Award gewürdigt wurde.

Eine weitere preisgekrönte Akku-Leuchte im Marset-Sortiment ist FollowMe, entworfen von Inma Bermudez. Die kleine Leuchte erhielt den Red Dot Award und wurde inzwischen auch durch eine größere Version ergänzt – die harmonischen Proportionen zwischen Kunststoffkörper und gebogenem Holzgriff werden dabei gewahrt.

Die Leseleuchte Funiculí wurde bereits 1979 von Lluís Porqueras entworfen und ist damit eines der langlebigsten Designs von Marset, gekennzeichnet durch Funktionalität und klare Ästhetik. Charakteristisch ist der höhenverstellbare Leuchtenkopf, der an dem senkrechten Stab auf und ab bewegt werden kann. Inzwischen gibt es Funiculí auch als Wand- und Tischleuchte sowie als Funiculí Fabric mit konischem, lichtdurchlässigem Schirm für besonders gemütliches Licht.

Aus der Feder von Art Director Joan Gaspar stammt die Kollektion Ginger, charakterisiert durch ihre verblüffend zarten Schirme aus Holzfurnier. Ginger wurde mit dem Wallpaper Design Award ausgezeichnet und steht in zahlreichen Varianten zur Auswahl, alle mit einer überzeugend klaren, filigranen Gestalt und gemütlichem, blendfreiem LED-Licht. Weitere beliebte Kollektionen von Gaspar sind die Mercer Leuchten mit innerem Stoffschirm und äußerem Diffusor aus transparentem Glas, die runde Plaff-on Deckenleuchten oder die minimalistische Polo.

Ein neueres Erfolgsmodell von Marset ist die Tischleuchte Dipping Light, die mit dem Best of Year Award 2018 und dem Wallpaper Award 2019 prämiert wurde. Edle Materialien und eine archetypische Silhouette bilden hier die Grundlage für ein außergewöhnliches Farbkonzept: Der runde Glasdiffusor der Dipping Light wird mehrfach in Farbe getaucht und setzt einen außergewöhnlichen, bunten Akzent auf Sideboards oder Beistelltischen.

Farbenfrohes und verspieltes Design bietet auch die Kollektion Tam Tam von Fabien Dumas. Die Leuchtenschirme besitzen die Gestalt kleiner Trommeln mit farbig lackierten Außenseiten, die beliebig ausrichtbar sind und für individuelle, jugendliche Akzente sorgen.

Die wichtigsten Designer für Marset

Design-Neuheiten aus 2019

Marset wartet jedes Jahr mit wegweisenden und originellen Neuheiten auf, lässt aber auch bewährte Klassiker nicht außer Acht. Verbesserungen in Sachen Technik und sinnvolle Ergänzungen älterer Kollektionen finden sich auch in diesem Jahr unter den Neuheiten. So zum Beispiel die LED-Wandleuchte Manhattan, die zeitgemäße Neuauflage einer Leuchte von Joan Gaspar, damals für Leuchtstoffröhren konzipiert und jetzt mit fest verbauten LEDs auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Derer Designklassiker Funiculí wird um eine Tischleuchte und eine Wandleuchte ergänzt, lässt Technik und Funktionsweise der anmutigen Leuchte aber weitestgehend unberührt.

Die Jaima-Wandleuchte ist Teil einer umfangreichen Outdoor-Kollektion, die mit dem Design Plus Award ausgezeichnet wurde. Mit ihrer gemütlichen Ausstrahlung und dem größtenteils nach unten abgestrahltem Licht ist die Leuchte von Joan Gaspar eine ideale Lichtquelle für Balkone und Terrassen, die Balkontische und Sitzgruppen stimmungsvoll und einladend beleuchtet. Die Form des Textilschirms wurde von Beduinenzelten inspiriert – originell, aber naheliegend.

Neu im Shop ist auch die Scotch Club Kollektion, die bereits 2013 von Mashallah Design und Xavier Mañosa entworfen wurde. So wie die Pleat Box Kollektion der gleichen Designer besitzt Scotch Club einen Keramikschirm, der außen matt, innen glänzend ausgestaltet ist. Wo Pleat Box jedoch einer organischen, weichen Faltenoptik folgt, setzt Scotch Club auf geometrische, regelmäßige Facetten.