Lieferland und Steuersatz
Alle angezeigten Preise verstehen sich inklusive 19% Mwst bei Lieferung nach Deutschland zzgl. evtl. anfallende Versandkosten.

Foscarini

Das italienische Label Foscarini gehört zu den zentralen Größen der Designerleuchten-Branche, berühmt für innovative und unkonventionelle Designs.

Foscarini wird 1981 auf der venezianischen Insel Murano gegründet und nutzt in seiner Anfangszeit ausschließlich das berühmte Muranoglas als Material. Zunächst konzentriert sich Foscarini auf individuelle, speziell gefertigte Lichtlösungen im Objektbereich. Es dauert jedoch nicht lange bis zur ersten Leuchtenkollektion, entworfen 1983 von den Designern Carlo Urbaniti und Alessandro Vecchiato, die 1988 schließlich die Geschäftsführung übernehmen. Sie lenken das Unternehmen hin zu einem stärkeren Fokus auf Einzelprodukte mit innovativem Design: Externe Designer liefern die Entwürfe, zu deren Umsetzungen bald schon nicht nur das kostbare Muranoglas verwendet wird, sondern weitere, auch ungewöhnliche Materialien, die neue Formen und Ideen ermöglichen.

Aufgrund dieser Entwicklung, aber auch wegen des Wachstums des Unternehmens, zieht Foscarini 1994 auf das Festland um und hat seither seinen Sitz in Marcon. Eine Kooperation mit der Marke Diesel führt 2009 zur Gründung des Designlabels Diesel Living with Foscarini, spezialisiert auf ein lässiges, modernes Design. Seit 2014 ist Urbaniti alleiniger Geschäftsführer und Präsident des Unternehmens.

Foscarini setzt beim Design seiner Leuchten nicht nur auf namhafte Meister wie Patricia Urquiola oder Marc Sadler, sondern auch auf Newcomer mit frischen Perspektiven. Das Ergebnis ist ein abwechslungsreiches Sortiment zwischen Tradition und Innovation, romantischer Nostalgie und futuristischer Moderne.

Beliebte Kollektionen

Design-Klassiker und Evergreens

Designleuchten aus mundgeblasenem Glas sind nach wie vor ein wichtiger Teil des Foscarini-Sortiments. Die Kollektion Gregg zum Beispiel fasziniert mit ihrem subtilen, organisch geformten Diffusor aus satiniertem Glas. Ein charmantes Retroflair verbreitet die ikonische Tischleuchte Lumiere, deren farbiger Glasschirm auf einer markanten dreibeinigen Struktur ruht.

Die berühmte Kollektion Caboche verbindet Glasbläserkunst mit neuen Materialien, denn während ein dezent im Innern verborgener Diffusor für gleichmäßiges, angenehmes Licht sorgt, stiftet der opulente Ring aus Kunststoffperlen zauberhafte Lichteffekte, dank denen die Leuchte zum Mittelpunkt jedes Raumes wird. Caboche, aus der Feder von Eliana Gerotto und Star-Designerin Patricia Urquiola, gehört zu den beliebtesten Foscarini-Leuchten und gilt als Ikone des Leuchtendesigns.

Der Designer Marc Sadler schuf gleich mehrere wichtige Designs für Foscarini, darunter die moderne Bogenleuchte Twiggy, die mit dem iF Product Design Award ausgezeichnet wurde, sowie die originelle Lichtsäule Tress und die Leuchten Mite, Tite und Kite, gefertigt aus einer innovativen Materialmischung aus Glasfaser, Kohlestofffaser oder Kevlar, und prämiert mit dem begehrten Compasso d’Oro.

Ein innovatives Material nutzt auch die erstaunlich anmutige Aplomb Pendelleuchte, deren Korpus aus Zement besteht. Aplomb wurde als Leuchte des Jahres 2011 ausgezeichnet und ist heute in verschiedenen Farben und Größen, sowie als Indoor- und Outdoorversion erhältlich.

Die Leuchte Havana von Jozeph Forakis ist Teil der Designsammlung des Museum of Modern Art in New York. Ihren Namen trägt sie aufgrund ihrer zigarrenförmigen Gestalt, die aus mehreren Kunststoffelementen zusammengesetzt ist.

Die wichtigsten Designer für Foscarini

Design-Neuheiten aus 2019

Im diesem Jahr wartet Foscarini sowohl mit Weiterentwicklungen etablierter Produkte als auch mit völlig neuen Designs auf. Die Tischleuchte Birdie der Designer Ludovica und Roberto Palomba ist nun als LED-Variante und in neuen Farben erhältlich.

Das Designduo wartet aber auch mit einer weiteren Neuheit auf, der Tischleuchte Soffio. Diese besteht aus mundgeblasenem Glas mit sanftem Übergang von Transparenz zu Weiß und spielt mit dem Eindruck der Körperlosigkeit, als handle es sich um weißen Rauch. Trotz ihrer Größe wirkt sie zart und leicht – der Name, übersetzt „Hauch“, spielt auf die besondere Optik des kunstvollen Glaskörpers an.

Neu ist auch die Wand- und Deckenleuchte Superficie, die sich dank ihrer geringen Tiefe perfekt für schmale Flure und Räume mit niedriger Decke eignet. Der ovale Grundriss und die gleichmäßigen Erhebungen entlang ihrer Mittelachse verleihen ihr eine subtile und faszinierende Schönheit.