Lieferland und Steuersatz
Alle angezeigten Preise verstehen sich inklusive 19% Mwst bei Lieferung nach Deutschland zzgl. evtl. anfallende Versandkosten.

Lampe Gras von DCW éditions: wegweisende Designlegende aus dem Jahr 1921

Anna-Luise Lippach, 15.05.2018

Tischleuchte Lampe Gras № 205 mit schwarzer Metallstruktur und weißem Glasschirm, produziert von DCW éditions

Lampe Gras: Die vielfältige Arbeitsleuchten-Ikone

Die Lampe Gras gehört zu den unumstrittenen Klassikern des Leuchtendesigns – zeitlos, funktional und absolut hochwertig umgesetzt.

Der französische Hersteller DCW, der die Leuchtenkollektion heute produziert, bietet nicht nur eine Fülle an Farben, Schirmformen und unterschiedlichen Metallgestellen für Tisch, Wand, Decke oder Boden, sondern auch Weiterentwicklungen, die völlig neue Funktionen und Einsatzgebiete für den berühmten Leuchtenklassiker erschließen: Les Acrobates de Gras sind eindrucksvolle, individuell gestaltbare Pendelleuchtenkonstruktionen, die große und repräsentative Räume fantastisch bereichern; Lampe Gras Outdoor Seaside bietet witterungsfeste Außenleuchten, die den besonderen Charme des Originals nach draußen tragen; Les mobiliers de Gras sind kleine Tischchen mit bereits integrierter Gras-Tischleuchte, perfekt als Nachttisch oder als Beistelltisch neben dem Sofa.

Deckenleuchte DCW Lampe Gras № 302

Ein lebendiges Stück Designgeschichte

Die Gras-Leuchte wurde bereits 1921 von Bernard-Albin Gras (1886–1943) entworfen, einem französischen Ingenieur und Erfinder, der mit seinen Designs die Arbeitsbedingungen normaler Arbeiter verbessern wollte. Von diesem Ziel zeugt auch seine wohl berühmteste Erfindung, die "Lampe Gras": eine Arbeitsleuchte, die sowohl in Büros, in privaten Wohnräumen als auch in der Industrie zum Einsatz kam – als die erste Gelenkleuchte überhaupt. Mit ihrer flexibel beweglichen Gestalt füllte sie eine wahre Marktlücke, denn sie ermöglichte es den Menschen erstmals, das Licht ohne Aufwand und spontan präzise auszurichten und so immer die perfekte Beleuchtung zu erhalten.

Trotz ihrer Leichtigkeit und der Flexibilität von Schirm und Armstruktur war die Gras-Leuchte robust und somit für den Alltag in Ateliers und Fabrik-Arbeitsstätten mehr als geeignet. Kein Wunder, dass auch berühmte Künstler, Architekten und Designer die Lampe Gras für sich entdeckten, darunter Eileen Gray, Henri Matisse und Le Corbusier, der die Leuchte nicht nur für seinen eigenen Arbeitsplatz nutzte, sondern auch in vielen Projekten einsetzte. Mit ihrem selbsterklärenden Aufbau ohne überflüssige Details, bestimmt allein durch Funktionalität und praktische Ansprüche, entsprach die Lampe Gras genau Le Corbusiers Vorstellung von perfektem Objektdesign.

Wahrhaft zeitlos gestaltet, sieht man der Lampe Gras ihr Alter von fast 100 Jahren keineswegs an. Umso faszinierender, dass bereits Künstler und Designgrößen vergangener Epochen in ihrem Licht arbeiteten! Geschichtsbewusste Menschen werden die Leuchte deswegen nicht nur aufgrund des dezenten Retroflairs zu schätzen wissen: Sie ist ein Stück Designgeschichte.

Stehleuchte Lampe Gras № 411 Double mit zwei unabhängig voneinander verstellbaren Armen

Eine Fusion von Tradition und Moderne

So einfach ihr Aufbau, so markant kann das Auftreten der Lampe Gras sein: Insbesondere die verstellbaren Arme mit ihren 90°-Winkeln sorgen für auffällige geometrische Akzente, die je nach Blickwinkel und je nach Position immer wieder anders wirken. Dies ist besonders der Fall bei großen, imposanten Modellen wie der № 411 Double, einer Stehleuchte, die zwei Personen zugleich als individuelles Leselicht dienen kann. Aber auch die Deckenleuchte № 312 vermag faszinierende Linienmuster in den Raum zu zeichnen. Trotz ihrer Traditionsverbundenheit und bewährten Schlichtheit – oder auch gerade deswegen? – ist die Lampe Gras ein starkes Design-Statement, ästhetisch reizvoll und überraschend in seiner Vielfalt und Wandlungsfähigkeit.

Vier Deckenleuchten vom Typ Lampe Gras № 312

Das Pendelleuchtensystem Acrobates de Gras ist die logische Fortsetzung dieses Gedankens. Es ermöglicht die Kombination unterschiedlicher Lampe-Gras-Leuchtenschirme mit einer trapezähnlichen Aufhängung, die selbst zum prägenden Designelement wird, indem sie den leeren Raum über den eigentlichen Leuchtenschirmen mit einem zwei- oder sogar dreidimensionalen Zickzackmuster füllt.

Während die drei verschiedenen Metallschirme der Gras-Kollektion gerichtetes Licht spenden, stehen auch Alternativen mit teils oder vollständig diffusem Licht zur Wahl. Der typische kuppelförmige Gras-Schirm aus weißem Kunststoff oder weißem Glas wahrt dabei die ikonische Silhouette der Leuchte. Die "Glass Ball"-Diffusoren, erhältlich in zwei Größen, arbeiten stattdessen mit Glaskugeln, die ihr Licht rundum gleichmäßig und diffus abstrahlen, und deren klare Geometrie eine ganz eigene Ausstrahlung besitzt. Sie brillieren zum Beispiel als minimalistische Stehleuchte № 230 Glass Ball 175 oder als Deckenleuchte mit Teleskop-Arm Lampe Gras № 302 L 250.