DCWéditions
ISP Kollektion

Über die Kollektion DCWéditions ISP


DCWéditions ISP sind keine gewöhnlichen Leuchten – sie spielen in einer Liga für sich. Sie bilden ein Mysterium, da nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, was sie für Objekte sind. ISP ist das Werk eines jungen russisch-italienischen Erfinders, der 2017 zum Zeitpunkt des Entwurfs erst 30 Jahre alt ist. Sein Name ist Ilia Sergeevich Potemine und die drei Buchstaben ISP stellen das Akronym seines Namens dar.

ISP von DCWéditions ist eine Mini-Revolution in der Welt der Beleuchtung. Sie sind weder von einer bestehenden Leuchte inspiriert, noch sind sie eine Reproduktion eines obskuren Designs aus einer vergangenen Ära. Sie sind zeitgenössische Designobjekte und ein starkes Statement. Die technoide Form erinnert an ein U-Boot und erweckt längst in Vergessenheit geratene Welten aus Jules Vernes' "Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer" zum Leben.

Die DCWéditions ISP Kollektion verkörpert eine raffinierte Fusion aus Mechanik und wegweisendem Design und kommt gänzlich ohne Schalter und Dimmer aus. Innerhalb der geheimnisvollen länglichen Messingkapsel, die bei der Tischleuchte auf einem Sockel aus edlem Marmor sitzt, verbirgt sich eine hochmoderne LED-Diffusorröhre. An- und ausgeschaltet werden die Leuchten durch das Herausziehen und Hineinschieben des Röhrendiffusors mittels eines kleinen Stabs am Ende der Röhre.

Auf dieselbe Art und Weise wird die Helligkeit der Leuchten eingestellt und somit unterschiedlichste Lichtstimmungen erzeugt. Gänzlich aus der Kapselhülle gezogen ergibt sich ein gleichzeitig kräftiges und warmes Licht; mehr in die Kapsel hineingeschoben wird ein schummrig-gemütliches Licht erzeugt.