de
DE

LIEFERLAND UND STEUERSATZ

DCW éditions Leuchten & Lampen

Beliebte Kollektionen


Die Lampe Gras wurde von Bernard Albin-Gras 1921 als flexible Arbeitsleuchte entwickelt, deren neuartige Gelenkstruktur eine exakte Ausrichtung ihres Lichtes erlaubte. Aus robustem Metall gefertigt, war die Leuchte zudem alltagstauglich und langlebig, und konnte mit ihren runden oder konischen Schirmen auch in ästhetischer Hinsicht überzeugen.

Die Mantis Kollektion von Bernard Schottlander geht auf das Jahr 1951 zurück und war eine Hommage an den Künstler Alexander Calder. Mit ihrer großen Beweglichkeit, aber auch mit der Kombination aus grazilen Tragestrukturen und organischen Körpern fängt sie die ikonische Ästhetik von Calders Mobiles perfekt ein. Zugleich ist Mantis auch eine Lese- und Arbeitsleuchte, die funktional überzeugt.

Aus den 1970er Jahren stammt die Pendelleuchte Here Comes The Sun von Bertrand Balas, die mit einer originellen durchbrochenen Kugelform und insbesondere mit den farblich kontrastierenden Innen- und Außenflächen durchaus elegant wirkt, eingeschaltet aber ihre ganze Schönheit offenbart und ein magisches, warmes Licht spendet – Balas Würdigung des Sonnenlichts seiner südfranzösischen Heimat.

Design-Klassiker und Evergreens


DCW éditions Leuchten & Lampen nach Anwendung


Über die Marke DCW


DCW éditions ist eine französische Marke für exklusive Designleuchten mit außergewöhnlichem Charakter und nostalgischem Charme. Der Schwerpunkt liegt auf Re-Editionen und Weiterentwicklungen von Designklassikern des 20. Jahrhunderts.

DCW wurde 2008 von Frédéric Winkler und Philippe Cazer in Paris gegründet. Die beiden teilten eine Leidenschaft für Flohmärkte und für die Schönheit von Alltagsgegenständen, und entwickelten daraus den Leitgedanken ihrer Marke. Leuchten von DCW sollen funktionale und inspirierende Objekte sein, die ihre Besitzer viele Jahre begleiten. Im Design sind sie zeitlos, aber keinesfalls nüchtern. Stattdessen ist jede DCW-Leuchte aufgeladen mit Emotion und Geschichte. Die Philosophie von DCW bringt es auf den Punkt: Die Objekte haben ihre Wurzeln in der Vergangenheit, ihren Nutzen im Jetzt und ihren Blick auf die Zukunft gerichtet. Alle Leuchten sind sorgfältig designt und gefertigt, damit sie die Menschen auf möglichst lange Zeit begleiten.

Die ersten Objekte von DCW waren Neuauflagen von Ikonen: Der Chaise Surpil, der einzige Stuhl im DCW-Sortiment, vor allen aber die Lampe Gras, eine Gelenkleuchte von Bernard-Albin Gras, die seinerzeit bereits Le Corbusier begeisterte und heute mit einem funktionalen Retro-Design und zahlreichen Varianten genau den Zeitgeist trifft.

Es folgten weitere Neuauflagen, aber ebenfalls Zusammenarbeiten mit Nachwuchsdesignern, wobei auch deren moderne Lichtobjekte der typischen Retro-Ästhetik von DCW éditions vollends gerecht werden. Es sind zeitlose Entwürfe, die zum Träumen einladen und das Zeug zum Klassiker von Morgen haben. DCW konzentriert sich dabei auf wenige, mit Bedacht ausgewählte Kollektionen, die beständig weiterentwickelt und erweitert werden.

Die wichtigsten Designer